top of page
  • vh

mU16 in der Endrunde

Knapp, aber verdient, qualifizierte sich am Sonntag in der Nordhalle die MU16 für das Landesfinale in zwei Wochen. Die Mannschaft des Trainergespanns Justus Müller und Matthias Bechmann blieb in allen drei Zwischenrundenspielen ungeschlagen und löste am Ende mit 5 Punkten das Ticket zum Halbfinale der Rheinland-Pfalz/Saar-Meisterschaften. Dort wartet dann mit dem Kreuznacher HC der Sieger der anderen Zwischenrunde.

Die Blau-Weißen starteten nicht als Favorit in das Turnier, gehören sie doch überwiegend dem jüngeren 2008er-Jahrgang an. Aber körperliche Unterlegenheit machen die Jungs schon die ganze Hallensaison über durch mannschaftliche Geschlossenheit und taktische Disziplin wieder wett. Hinzu kommt eine gute Strafeckenquote im Angriff und eine gute Strafeckenabwehr – zwei Schlüsselpunkte, um im Hockey erfolgreich zu sein.

Gleich im ersten Spiel gegen den Dürkheimer HC gelang der so wichtige und hart umkämpfte 3:2-Auftaktsieg. Im zweiten Spiel gegen den Mitfavoriten TFC Ludwigshafen hielten die Domstädter voll dagegen und erreichten ein 3:3-Unentschieden. Somit musste im letzten Spiel gegen die eher schwächer einzuschätzende TG Frankenthal noch mindestens ein Punkt her, um die Qualifikation sicher zu machen. Ein Sieg hätte gleichzeitig Platz 1 in der Zwischenrunde bedeutet. Die Blau-Weißen taten sich von Anfang an schwer gegen die tief stehende Raumdeckung der Frankenthaler und konnten ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen. Es kam, wie es kommen musste: Die Frankenthaler nutzen gleich die erste ihrer wenigen Torchancen durch eine verwandelte Strafecke und mit 0:1 ging es in die Halbzeitpause. Halbzeit 2 war ein Spiegelbild der ersten: Die Speyerer fuhren Angriff um Angriff auf das Frankenthaler Tor und die Grün-Schwarzen blieben bei ihren Kontern immer gefährlich. Kurz vor Spielende glückt endlich der verdiente Ausgleich. Doch das Spiel war noch nicht vorbei: Erst musste noch eine Schlussecke der Frankenthaler als Wiederholungsecke entschärft werden, um das Unentschieden zu halten.

Nun war klar, dass man im Halbfinale steht, es musste aber noch auf den Spielausgang des letzten Spiels DHC – TFC gewartet werden. Da die Dürkheimer sich am Ende mit 6:4 durchsetzen konnten, kamen sie in der Endabrechnung auf 6 Punkte und Platz 1, während der TFC Ludwigshafen mit 4 Punkten als 3. ausgeschieden war. Die TG Frankenthal belegte abgeschlagen mit einem Punkt Platz 4.

Zum dritten Mal in Folge fährt die Mannschaft nun zur Hallen-Endrunde und hat die Chance, sich dort als Finalist erneut für die Süddeutschen Meisterschaften in Bietigheim zu qualifizieren. Vorher muss aber noch der starke Kreuznacher HC im Halbfinale überwunden werden. Das andere Halbfinale bestreiten der Dürkheimer HC und der TV Alzey. Der Ausrichtungsort der Endrunde steht noch nicht fest.

Für den HCS spielten: Freddy Rödelsperger, Hannes Volz (beide Torhüter), Johann Dewes (1 Tor), Henrik Wienen, Lorenz Streit, Johannes Schimmele (4), Hanno Pletsch, Mattis Bechmann (1), Jan Breuer, Jörn Hartmann (1).




172 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page