top of page
  • vh

Interims-Trainerin führt Speyerer Damen zum Aufstieg

Die Damen des HC Blau-Weiß Speyer sind mit zwei Siegen gegen den VfL Bad Kreuznach und TG Worms am letzten Gruppenspieltag in die 1. Verbandsliga aufgestiegen.

Die Trainerin der Damen, Isabell Brauch, hatte in der vorjährigen Hallensaison die junge Damenmannschaft eigentlich nur kurzzeitig übernehmen wollen, blieb aber zur Freude der gesamten Mannschaft weit über ein Jahr. Brauch steckte den gesamten Kader der Damen mit ihrer Einsatzfreude und dem Teamspirit an, sodass aus vielen kleinen Grüppchen von ganz jungen U18 Spielerinnen bis hin zu alteingesessenen Damenspielerinnen ein Team geworden ist.

Im Spiel gegen die Damen des VfL Bad Kreuznach war in den ersten fünfzehn Minuten deutlich die Nervosität der Spielerinnen spürbar. Dies nutzen die Kreuznacherinnen aus und erzielten innerhalb weniger Minuten die ersten beiden Tore der Partie. Ab der fünfzehnten Spielminute haben die Speyerer Damen dann in ihr Spiel gefunden und wirkten wie ausgewechselt. Nach einer Traumkombination über den gesamten Platz erzielte Leonie Hüttig nach einer Vorlage von Franzi Vogel das 1:2. In die zweite Halbzeit starteten die Damen deutlich sicherer und hoch motiviert sodass sie nach kurzer Zeit eine Ecke erspielten. Diese verwirklichte das Geburtstagskind Franzi Vogel mit einem traumhaften Schlenzball. In Führung gingen die Damen dann durch ein Tor von Katha Schimmele und bauten diese durch das zweite Tor von Hüttig zum Endstand von 4:2 aus. Die Gegnerinnen versuchten in den letzten fünf Minuten den Druck durch die Herausnahme ihres Torwarts zu erhöhen, konnten aber auch in Überzahl die herausragende Abwehr und die Glanzparaden von Torfrau Lisa Knopp nicht überwinden. Brauch lobte nach dem Spiel vor allem die fantastisch ausgeführten Spielzüge und die Teamleistung, nach einem Rückstand von 0:2 das Spiel derart drehen zu können.


Im letzten Spiel gegen die Damen der TG Worms ging es dann um alles oder nichts: mit einer Niederlage wäre die gegnerische Mannschaft auf Platz 2 und hätte so Speyer den Aufstieg weggeschnappt, mit einem Sieg und weniger als drei Toren Differenz wäre Mainz weiterhin auf Platz 1 und erst bei einem klaren Sieg wäre der Aufstieg als Tabellen-Erste sicher.

Die Damen zeigten diesmal von der ersten Minute an ihren absoluten Willen zu gewinnen. Abwehrspielerin Luisa Jester zockte sich direkt vom eigenen Schusskreis bis zum Torschuss durch und spornte so ihre Mitspielerinnen an, welche dann zwei Kurze Ecken herausspielten. Die zweite verwandelte Hüttig nach einer Ablage von Franzi Vogel zum 1:0 in der zweiten Spielminute. Trotz einer gegnerischen Ecke und deutlichem Druck von der Heimmannschaft dominierten die Speyerinnen souverän das Spiel und erhöhten nach einer Eckehereingabe von Eli Lehmann auf Hüttig zum 2:0. Das dritte Tor folgte nach einer schön herausgespielten Kombination von Alina Kästel und dem Torschuss von Julia Feldmann. Die Wormserinnen scheiterten wiederholt an der starken Abwehrleistung unter anderem von Ella Volz, Claire Hayes und vor allem den Paraden von Knopp, sodass auch wiederholte gegnerische Ecken nicht zum Tor führten. Nach einer klar dominierten ersten Spielhälfte wurde das Spiel vor allem von Seiten Worms immer härter, doch die Damen hielten dagegen und bauten durch Helen Dick zum 4:0 aus. Nach schnellem und aggressivem Spiel erzielte die Heimmannschaft das 4:1. Das Gegentor weckte noch mal sichtbar den Kampfgeist der Blau-Weißen. Hüttig eroberte im Mittelfeld den Ball und erzielte nach einem Sprint das 5:1. Sie brachte dann mit dem kurz darauf folgenden Tor die Halle zum Beben, indem sie in der eigenen Hälfte einen gegnerischen Ball abgelaufen hat und wieder mit hohem Tempo die gegnerische Torfrau und Abwehr ausspielte. Weitere schöne Torchancen durch Jose Born und ihre Mitspielerinnen zeigten deutlich den Kampfgeist der Speyerinnen, der bis zum Schlusspfiff beim 6:1 anhielt.

Dann wurde es emotional auf dem Platz, denn es war nicht nur von Trainerin Isabell Brauch das letzte Spiel, sondern auch von Lisa Knopp, und so lagen sich die Damen mit der ein oder anderen Träne in den Armen und feierten ihren Aufstieg.

„Wir haben heute als Team zusammen funktioniert und das hätte ich am Anfang nicht gedacht, als ich das Projekt Damen Speyer übernommen habe“, sagte Brauch im Anschluss. Sie zeigte sich sehr stolz über das Selbstvertrauen und den Zusammenhalt, welche die Mannschaft innerhalb eines Jahres aufgebaut und nun auf den Platz gebracht hat.






304 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

wU14 ziehen nach

Comments


bottom of page